Demontage und Umbauten am Qashqai

Umbau des Radios zum Anschluß eines iPod (oder sonst einer Quelle):

Vorab: Wer dies tut, muß wissen was er macht. Man verliert z.B. jegliche Garantie zum Radio. Im ungünstigsten Fall wird das Radio irreversibel defekt. Ich beschreibe hier nur, wie ich es bei meinem Radio gemacht habe. In keinem Fall werde ich irgendeine Haftung für Schäden durch Nachahmen übernehmen. Man muß löten können, gute Augen oder eine Lupenleuchte haben, sowie einen Lötkolben mit allerfeinster Spitze. Zur Erläuterung seht Ihr hier ein Originalbauteil im Maßstab 1:1 neben einer M3 Schraube:



Der kleine Punkt neben der Schraube ist kein Fleck auf eurem Monitor, sondern ein Kondensator in Originalgröße, den ich bei der Endstufe ausgelötet habe.

Aber jetzt geht's los:

Die Radiofront hängt an 8 Kunststoffzungen. Diese werden rundum ausgehängt, dann läßt sich die komplette Front abnehmen. Die elektrische Verbindung ist gesteckt und geht genial einfach mit auf.

Die Rückwand ist dicker, weil sie als Kühlkörper fungiert:



Alle Schrauben herausdrehen, auch die beiden schwarzen, und das Blech nach oben klappen.

Rechts und links am Gehäuse die beiden Haltewinkel abschrauben (je vier größere Schrauben).

Die beiden Hälften vom Doppel-DIN-Gehäuse sind rundum mit einigen M3 Kreuzschlitzschrauben verbunden. Alle rausschrauben, vorne das Flachbandkabel beidseitig abziehen und die beiden Gehäusehälften nach oben bzw. unten auseinanderziehen. Im Idealfall sieht das, was dann übrig bleibt, so aus:



Uns interessiert der Bereich vor der Endstufe:



Ganz konkret geht es um 8 Kondensatoren direkt am Endstufen-IC:



Die Beschriftung auf der Platine ist irreführend. Links die vier hellgrauen Blöckchen sind kleine Kondensatoren, die eine HF Filterung bewirken. Da wir ein mittelohmiges Einschleifen des iPod-Signals erreichen wollen, also an dieser Stelle die Quellimpedanz anheben, müssen diese Kondensatoren entfernt werden. Die Plätze bleiben danach leer. Rechts sitzen vier hellbraune Koppelkondensatoren. Diese sind sehr knapp dimensioniert. Ich habe 0,1µF gemessen (kann auch etwas mehr sein, die Messung war bei der Größe etwas fummelig). Dies ergäbe eine untere Grenzfrequenz der Endstufe (die 15kOhm Eingangsimpedanz hat) von rund 100Hz, was im original QQ auch Sinn macht, weil die Türlautsprecher sowieso nichts Tieferes übertragen. Diese Kondensatoren müssen also auch raus. Danach sieht es an dieser Stelle so aus:



Wie man sieht, habe ich beim Auslöten eine Zinnbrücke geschaffen, die ich noch entfernt habe. Dieses Foto habe ich gewählt, um darauf hinzuweisen, wie schnell das passiert und daß ihr am besten mittels Lupe alles absucht, um solche Fehler zu vermeiden.

Für meinen Umbau habe ich die hellbraunen Kondensatoren auf 2,2µF aufgerüstet (Folie, keine Elkos). So ergibt sich eine untere Grenzfrequenz, die keinen Einfluß mehr auf die gesamte Signalkette hat (nämlich rund 4Hz). In Reihe zu den Kondensatoren habe ich 2KOhm Widerstände gelötet und das Ganze mit etwas Silikon mit der Platine verklebt. Danach sah es hier so aus:



Jetzt wird das Radio in umgekehrter Reihenfolge wieder zusammengebaut. Der Anschluß des iPod erfolgt von außen. Das Radio wird auf den Kopf gelegt, so daß die Kühlschlitze oben liegen. Bei der Endstufe habe ich die Kühlschlitze aufgeschnitten (zwei Stege entfernt):



An den unten gekennzeichneten Anschlüssen habe ich dieselbe Reihenschaltung aus Kondensator 2,2µF und 2kOhm wie im Inneren des Gerätes angelötet. Hier wird der iPod angeschlossen:



Kabel dran (zwei Adern plus Schirm) zum Kopfhörerausgang des iPod, Radio wieder in den QQ einbauen und Musik genießen ..

Übrigens: Wer den Umbau innen scheut, sich das außen angebrachte Kabel aber zutraut, kann hier ein Signal für eine externe Endstufe oder einen Subwoofer abgreifen, denn der Eingang für die Endstufe des Radios ist gleichzeitig ein Ausgang der Vorstufe im Radio.

Nachtrag Oktober 2008: An diesem Ausgang habe ich jetzt selbst eine externe Endstufe angeschlossen, die im Handschuhfach untergebracht ist. Die Lautsprecherkabel habe ich am Radio gekappt und zu dieser Endstufe verlegt. Die Endstufe im Radio habe ich auf StandBy geschaltet, indem ich am Endstufen-IC die Pins 2 und 4 gebrückt habe. Dadurch braucht das Endstufen-IC keinen Strom mehr. Das war mir wichtig, weil die neue Endstufe an derselben Sicherung liegt, wie das Radio auch. Die Klangverbesserung, insbesondere der im Hochtonbereich deutlich bessere Klirrfaktor, sind diesen Umbau definitiv wert. Das hätte ich wirklich schon früher machen sollen.

----------------------------------

Kopien - auch auszugsweise - nur mit meiner ausdrücklichen Zustimmung. Juli 2007, Bernhard Vollmer, Bühl.